Abwechslung in der Ehe durch Swingen

Studien zeigen, dass erstaunlicherweise in monogamen Beziehungen den Frauen schneller langweilig wird als den Männern. Die Lösung muss aber nicht immer ein Seitensprung oder eine Affäre sein. Man kann auch gemeinsam in den Swingerclub gehen, um wieder Feuer in die Beziehung zu bringen.

Dabei ist es nicht unbedingt nötig, dass man gleich mit anderen Gästen schläft. Man kann auch einfach das prickelnde Gefühl geniessen zu sehen und Gesehen zu werden.

“Alles kann, nichts muss!” ist die goldene Regel in den Swingerclubs. Gerade beim ersten mal sollte man nichts erzwingen wollen und sich sagen, dass man im Zweifel einfach nur einen schönen abend als Paar haben und das für Paare und Frauen günstige Buffet geniessen will. Vielleicht trifft man ja aber Gleichgesinnte, mit denen einfach die Chemie stimmt und man gleich mehr möchte.

Swingerclubs gibt es in ganz Deutschland. Sie variieren in Preis und Ausstattung. Regelmässig finden auch Parties für Einsteiger statt.

Hier finden Sie alle Swingerclubs in Deutschland: http://www.swingerfinden.de/

Hobbyfunk – Als es noch keine Smartphones gab…

Früher konnte man Leute in Erstaunen versetzen, wenn man mit einem Funkgerät und einer riesigen Antenne mit Leuten auf der anderen Seite der Erde kommuniziert hat. Heute kann das fast jeder mit Skype. Auch ist es nicht mehr ungewöhnlich fast überall erreichbar zu sein. Sowohl per Telefon als auch per Internet.

Trotzdem ist der Hobbyfunk noch nicht ganz ausgestorben. Die Sprachqulität ist – zumindest im Nahbereich – deutlich besser als mit Voice-Over-IP. Ausserdem gibt es nahezu keine Verzögerung. Gebühren fallen selbstverständlich auch nicht an.

Im Falle einer Katastrophe kann das Mobilfunknetz schnell zusammenbrechen. Kommunikation per Funk funktioniert aber weiter zuverlässig. Und nicht zuletzt ist es auch ein schönes Hobby und eine Technik, die nicht in Vergessenheit geraten sollte. Wer weiss, wann man sie mal wieder braucht.

Stellenangebote in Deutschland

Nicht immer führen die grossen Jobportale zum Erfolg. Die meissten Jobs werden durch Beziehungen vergeben. Was liegt also näher, als Jobs in sozialen Netzwerken zu suchen.

Wer aber kein grosses Netzwerk auf Facebook und Co. hat, muss sich anderweitig umsehen. Auf der Seite stellenangebote.ws befinden sich sämtliche Geheimtipps von Facebook. Aber ohne dass man in den entsprechenden Gruppen Mitglied sein muss.

Die Firmen veröffentlichen teilweise direkt Ihre Adressen und man kann sich sofort bewerben. Ein Highlight ist sind z.B. die Stellenangebote Frankfurt. Aber auch Arbeitsgesuche werden dort veröffentlicht. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Häufige Fragen zu Bitcoins

Bitcoin ist in aller Munde – Verspricht die Kryptowährung doch endlich freies Geld, das einem niemand wegnehmen kann. Allerdings ist die Währung Bitcoin garnicht so einfach zu verstehen. Es handelt sich nämlich mitnichten einfach um Münzen in digitaler Form.

(mehr …)